Siegerinnen 50m Freistil
Anna-Lena Kuhn, Jana Paul, Emmi Liara Schneider
Foto: SVSW

Schwimmen | 24.09.2022

Südwestfälische Kurbahn-Meisterschaft & Südwestfälische Meisterschaften der Masters

Der Schwimm-Verband Südwestfalen e.V. veranstaltete am 10./11. September 2022 seine Kurzbahn-Meisterschaften. In diesem Jahr gemeinsam für die Jugend/offene und auch die Masters im Kamener Hallenbad.

Mit 734 Einzelstarts und zwölf Staffeln fiel der Wettkampf zwar kleiner als vor der Pandemie aus, allerdings hatten die Aktiven so auch direkt einen angenehmeren Einstieg in die Meisterschaften. Für die Teilnehmer*innen, Betreuer*innen und auch Kampfrichter*innen wurde sehr gut gesorgt, das bekannte Catering des Ausrichters rundete die Veranstaltung ab.

Die jüngste Teilnehmerin bei diesen Meisterschaften war Elea Stute vom TuS Sundern, die die 100m Brust in 01:39,45 absolvierte, allerdings schwamm Elea auch noch die 50m Rücken in 00:46,16 Minuten und holte sich in beiden Fällen den zweiten Platz.

Bei den Finalläufen im ersten Abschnitt 100m Freistil weiblich (A-Finale) wurde Anna-Lena Kuhn (Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm) Südwestfälische Meisterin mit einer Zeit von 01:00,19, im B-Finale gewann Jelia Rudkowski (2010) von Blau-Weiß Bochum den Titel in einer Zeit von 01:03,54 und darf sich ebenfalls Südwestfälische Meisterin über 100m Freistil nennen.

Bei den Herren siegte Erik Stevens (2003) vom VfL Kemminghausen im A-Finale bei den 100m Brust in einer Zeit von 01:10,47 und ist nun ebenfalls Südwestfälischer Meister. Im B-Finale erhielt Nick Scholz von Blau-Weiß-Bochum diesen Titel ebenfalls in einer Zeit von 01:12,37. Im zweiten Abschnitt wurden bei den Damen die Finals in 100m Rücken und bei den männlichen Aktiven die 100m Schmetterling ausgeschwommen.

Die Goldmedaille bei den Damen im A-Finale 100m Rücken ging an Judith Brinkmann (2005) von Blau-Weiß Bochum in einer Zeit von 01:07,57. Ella Altmann (2009) vom SSC Hörde 54/58 e.V. sicherte sich ihren ersten Platz in einer Zeit von 01:16,13 im B-Finale. Am Sonntag endete der dritte Abschnitt mittags mit den Finalläufen 100m Freistil männlich und 100m Brust weiblich.

Bei den Herren siegte im A-Finale Jarno Bäschnitt (2005) von der SG Ruhr in 00:51,71 und die Goldmedaille im B-Finale durfte sich sein Teamkollege Nils Woddow (2010) mit einer Zeit von 01:00,11 abholen.

Bei den Frauen ging es im A-Finale um die 100m Brust und neue Südwestfälische Meisterin (A-Finale) wurde Paulina Döch (2007) von Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm in einer Zeit von 01:20,71.

Das B-Finale entschied Maja Jagielski (2009) von der SG Siegen in einer Zeit von 01:22,75 für sich. Nachmittags, vor den Staffeln standen die Finalläufe 100m Rücken männlich und 100m Schmetterling weiblich auf dem Programm und bei den Herren ging im A-Finale die Goldmedaille an Vitalii Martynov (2008) von SV Blau-Weiß Bochum in einer Zeit von 00:59,98 und im B-Finale schlug Paul Juri Burow (2009) nach 01:13,52 Minuten an und sicherte sich ebenfalls Gold und auch hier den Titel Südwestfälischer Meister. Doch auch die Damen mussten noch ausgezeichnet werden und so durfte sich Anna-Lena Kuhn (2004) von SWIM TEAM Rote Erde TuS 1859 Hamm auch bei den 100m Schmetterling im A-Finale über die verdiente Goldmedaille freuen (01:04,48).

Allen Aktiven und Gewinnern*innen Herzlichen Glückwunsch!

Schwimmen | 08.09.2022

Technikertagung 2022

Die Schwimmwartin des SV-Südwestfalen, Dagmar Kuhlmann, lud zur Technikertagung am 03.09.22 in das Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum in Dortmund ein.

Themen waren u.a. der Rückblick auf 2021 mit seinen pandemischen Einschränkungen und Hindernissen. Für 2022/2023 einigten sich die Anwesenden darauf, dass es eine Kopplung der Bezirksmeisterschaften und einem regulären Wettkampf zukünftig nicht mehr geben wird.

Dieser Umstand, ausgelöst u.A. durch fehlende Wasserfläche bei den Bezirksmeisterschaften im Juni, sorgte für Kritik. Nach einer lebhaften Diskussion wurde sich auf die zukünftige Durchführung und Vergabepraxis von Wettkämpfen und Meisterschaften geeinigt und erfreulicherweise meldeten einige Mitgliedsvereine ihr Interesse an einer Ausrichtung an.

Ulf Hensler (Jugend) stellte die Jugendlehrgänge vor und informierte auch über das 7-Bezirke-Treffen am 30.04.2023 in der Skihalle in Bottrop. Sollte sich der Termin verändern, werden die Vereine dementsprechend informiert.

Auf der Homepage soll ein ab 2023 gültiger Veranstaltungskalender installiert werden. Mögliche Terminänderungen bei Meisterschaften werden künftig mittels Info Mail an alle Vereine geschickt.

Die nächste Technikertagung ist für den 09.09.2023 geplant.

 

 Protokoll

 Leitfaden Wettkampfveranstaltungen

Zara Selimovic
Foto: Heike Hundshagen, SG Dortmund

Schwimmen | 02.08.2022

EYOF 2022 in Banskà Brystrica

EYOF 2022 in der Slowakei - Zara Selimovic bringt zwei Medaillen mit nach Dortmund

European Youth Olympic Festival - Ziel dieser Veranstaltung ist es, die besten europäischen Jugendlichen an die Olympische Bewegung und die Anforderungen des internationalen Spitzensports heranzuführen. Die Teilnahme am EYOF soll bei den Jugendlichen auch den Traum wecken, einmal bei Olympischen Spielen zu starten. Insgesamt waren beim EYOF 2022 etwa 3600 junge Sportasse im Alter von 14 bis 18 Jahren in elf verschiedenen Sportarten am Start. Für Deutschland gingen 16 Schwimmer und Schwimmerinnen an den Start (Schwimmerinnen der Jahrgänge 2007 und 2008 sowie Schwimmer der Altersklasse 2006/2007). Zara Selimovic (FS98) konnte sich diesen Traum erfüllen und vertrat die Deutschen Farben erfolgreich.

Vom 24.-29. Juli fanden in Banskà Bystrica die Schwimmwettbewerbe statt.

Gleich am ersten Wettkampftag standen die 100m Freistil auf dem Programm. Als 5. Schnellste des Vorlaufes qualifizierte sich Zara für das Semifinale. Dort schwamm sie in 0:57,86min auf den 10. Platz.

Im Finalabschnitt am Abend wurde es laut auf der Tribüne rund ums Team Deutschland. Für die letzte Strecke des Abends ging das Quartett der 4x100m Freistil Mixed Staffel an den Start. In der Besetzung Michael Raje, Zara Selimovic, Simon Reinke und Klara Sophie Beierling schwammen sie sich in 3:38,44 souverän zum Bronzemedaillenrang.

Über 200m Freistil kam Zara über den Vorlauf nicht hinaus. 2:06,93 min bedeutete den 10. Platz.

Ihre zweite Bronzemedaille konnte Zara mit der 4x100m Freistilstaffel der Damen gewinnen. Mit ihren Teamkolleginnen Noelle Benkler, Julia Ackermann und Klara Sophie Beierling mussten sie nur den Teams aus Litauen und Großbritannien den Vortritt lassen.

Am vierten Wettkampftag standen für Zara noch einmal die 100m Freistil in der 4x100m Lagen Mixed Staffel auf dem Programm. Hier trug sie in 0.57,98 min zur Qualifikation ins Finale bei. Im Finale wurde diese Staffel dann umbesetzt und Zara freute sich am Beckenrand über den Gewinn der Goldmedaille.

Der letzte Wettkampftag endete für Zara mit einem siebten Platz in der 4 x 100m Lagen Staffel der Frauen. Hier schwamm sie die 100m Freistil in ihrer besten Zeit der Veranstaltung in 0:57,30 min.

(Text: Heike Hundshagen, SG Dortmund)

 

  • 1