Sie befinden sich hier: Sport » Schwimmen » Aktuelles

Update: Zusammenfassung Neuregelung CoronaSchVO

26.07.2021 | Schwimmen | Von: Schwimm-Verband



Die aktuelle Entwicklung hat dazu geführt, dass in vielen Kommunen leider wieder die Regelungen der Inzidenzstufe 1 anzuwenden sind. Neben dem Land NRW werden ab morgen wieder 14! Kreise und kreisfreie Städte in diese Stufe rutschen. Auf den Schwimmbetrieb hat dies aktuell jedoch noch keine gravierenden Auswirkungen. 

Die Regeln für den Sport gelten aktuell weiter. Für die Kontaktsportarten Wasserball und Synchronschwimmen gilt die Begrenzung auf 100 Personen. Bei den kontaktfreien Sportarten Schwimmen und Wasserspringen darf der Mindestabstand nicht absehbar und über eine längere Zeit unterschritten werden. Beide Regelungen sind aus unserer Sicht für den Vereinsbetrieb unproblematisch. Es gelten weiterhin die Vorschriften zur einfachen Rückverfolgbarkeit.

Freibäder können weiterhin auch ohne Negativtestnachweis öffnen. Bei Hallenschwimmbädern entfällt eine Negativtestpflicht, solange diese ausschließlich für den Vereinssportbetrieb oder für Angebote der Schwimmausbildung genutzt werden.

Sollte in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt wieder die Inzidenzstufe 2 gelten (7-Tage-Inzidenz von über 35, aber höchstens 50), können Schwimmbäder weiterhin öffnen, jedoch gilt dann insgesamt wieder verpflichtend ein Negativtestnachweis.

Die dazugehörigen Vorschriften finden sich in § 15 Abs.  4 Nr. 1a der Coronaschutzverordnung (Stand 23.07.21).

Etwas unglücklich verteilt sind die Regelungen der Coronaschutzverordnung zu den von der Negativtestpflicht befreiten Personen. Wenn auch in § 14 und § 15 ganz allgemein eine Testpflicht gefordert wird, so gilt diese zum jetzigen Stand nicht für alle Personen.

Nach § 3 Abs. 3 Satz 6 der CoronaSchVO sind immunisierte Personen davon ausgenommen. Dieser Personenkreis besteht nach Satz 4 derselben Vorschrift aus vollständig geimpften und genesenen Personen, die keine Symptome aufweisen. 

 

 

----- 28.05.2021 -----

 

 

Liebe Freunde*innen des Schwimmsports,

es ist so weit. Mit der ab dem 28.05.2021 geltenden Coronaschutzverordnung dürfen endlich alle Schwimmbäder grundsätzlich wieder öffnen.

Lange haben wir gemeinsam mit dem Landessportbund NRW darum gekämpft, dass auch die für den Vereinssport so wichtigen Hallenbäder mit ihren wissenschaftlich belegten Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb wieder geöffnet werden können.  

Zwar ist das Regelwerk der neuen CoronaSchVO sehr kompliziert, aber ein Anfang ist gemacht, besonders ab der Inzidenzstufe 2 also einem Inzidenzwert von 50 abwärts.

Wir haben versucht, in der kurzfristig erstellten, anhängenden Zusammenfassung alle wichtigen Regelungen zu erläutern. Dabei haben wir auch die Inhalte aufgenommen, die in den Anrufen und Mails der letzten Tage häufig hinterfragt wurden.

Die Zusammenfassung wird in den nächsten Tagen noch ergänzt und wo nötig korrigiert werden. Insbesondere zu den Bereichen Qualifizierungsmaßnahmen als auch Wettkampfbetrieb werden wir die neuen Vorgaben noch aufarbeiten.

Bitte schaut regelmäßig auf unsere Homepage, wo wir diese Aktualisierungen veröffentlichen werden.

Wir hoffen, dass dies nur ein erster Schritt in Richtung „Normalität“ ist, und wünschen euch allen viel Spaß im Wasser.

 

Bis demnächst am Beckenrand und
bleibt zuversichtlich!

Frank Rabe
Schwimmverband NRW e.V.