Sie befinden sich hier: Sport » Schwimmen » Aktuelles

Bericht über die Südwestfälischen Lang- u. Mittelstrecken und den SMK 2020

02.03.2020 | Schwimmen | Von: Eva Bülow


Foto: 200m Brust, AK 50 / Rabenschlag, König, Soboll

Am Wochenende 29.02./01.03.2020 fanden die Südwestfälischen Meisterschaften der Lang- u. Mittelstrecken und auch der SMK im Dortmunder Südbad statt. Dieses Jahr richtete die Sport-Union Annen e.V. diesen gut organisierten Wettkamampf aus.

Im Schwimm-Mehrkampf (SMK) Schmetterling weiblich, siegte Zarina Selimovic (SG Dortmund) mit 1790 Punkten vor Jette Diehl (915 Punkte), Schwimmerin der SV Schwerte 06. Platz drei der AK 2010 belegte Cherien Vollmer von der SG Lünen (576 Punkte). Im Jahrgang 2009 gewann Sydney Savannah Ferch (2078 Punkte / SG Dortmund).

Punktbeste Leistung beim SMK Rücken weiblich des Jahrganges 2010 erbrachte Jella Rudkowski (1429 Punkte / SV Blau-Weiß Bochum), gefolgt von Lina Geck (1288 Punkte / SV Neheim-Hüsten) und Neele Sauer vom SV Blau-Weiß Bochum (862 Punkte). Gold gewann im Jahrgang 2009 Ella Altmann von der SG Dortmund (1198 Punkte). den zweiten Platz belegte Leonie Sophie Weber von der SG Eintracht-Ergste mit 1169 Punkten.

Die dritte Disziplin war der SMK Brust weiblich. Hier belegte, im Teilnehmerstarken Teilnehmerfeld des Jahrganges 2010, Carla Baraniskin von der SG Dortmund mit 1663 Punkten den ersten Platz. Gefolgt von Carla Viktoria Kretschmer, ebenfalls SG Dortmund mit 1312 Punkten. Von der SG Ruhr wurde Mercedes Coraline Kund6 mit 1278 Punkte mit Bronze ausgezeichnet.

Der Jahrgang 2009 war aber ebenfalls gut vertreten und hier war erneut eine Schwimmerin der SG Dortmund Siegerin. Die Goldmedaille ging an Marah Isenrath (1293 Punkte). Über Silber freute sich Christina Tsepetonidou von TuS Dortmund-Brackel. Bronze ging an Mia Schulte von der SG Eintracht-Ergste mit 1191 Punkten.

In der letzten Disziplin, Freistil, siegte Carlotta Mätzing (SG Dortmund) mit 1735 Punkten. Zweitplatzierte wurde Lucie Mia Racherbäumer mit 1390 Punkten (Blau-Weiß Bochum). Die ebenfalls im Jahrgang 2010 startende Greta Bock schaffte mit 1177 Punkten den Sprung auf das Siegrtreppchen und ist Schwimmerin der Teutonia Lippstadt.

Erneut war eine Schwimmerin der SG Dortmund Gewinnerin und im Jahrgang 2009 belegtes somit Eva Ungefug mit 1516 Punkten den ersten Platz. Kina Smyczynski von der SG Eintracht Ergst holte Silber (1268) Punkte und verwies Lea Sommer (SV Neheim-Hüsten / 1129 Punkte) auf den Bronzerang.

Bei den männlichen Schwimmern entfiel mangels Meldungen der SMK in den Jahrgängen 2020 und 2009. Der SMK Rückn hingegen konnte stattfinden und es wurde Max Assen von Waspo Langendreer-Werne mit 918 Punkte zum Sieger gekürt. Silber ging an Mak Nodelmann (SV Blau-Weiß Bochum / 783 Punkte) vor seinem Teamkollegen, Niklas Maurice Nölting (717 Punkte). Im Jahrgang 2009 ging die Goldmedaille an Daniel Dreßel von der SSC Hörde 54/58 mit 1351 Punkten. Den zweiten Platz belegte Paul Juri Burow (SV Blau-Weiß Bochum) mit 1132 Punkten. Dritter wurde Hagen Gante mit 784 Punkte (SG Dortmund). Der SMK Brust im Jahrgang 2010 konnte ebenfalls durchgeführt werden und Felix Bartke (Waspo Lengendreer-Werne  / 967 Pkte) schlug vor Constantin Kästner (SV Blau-Weiß Bochum / 884 Pkte.) und Leo Schaaf (SG Ruhr / 841 Pkte.) an.

Im Jahrgang 2009 gab es vier Teilnehmer und hier gewann Nick Scholz von SV Blau-Weiß Bochum mit 1261 Punkten vor seinem Teamkollegen Mark Dwyer mit 942 Punkten den SMK Brust. Bronze gewann Mattis Richter von der SG Lünen mit 869 Punkten. Den Freistil-SMK im Jahrgang 2010 entschied Saad Bensaid (SG Dortmund / 1339 Punkte) für sich und verwies Linus Wiemann (SV Blau-Weiß Bochum / 832 Punkte) auf den 2. Platz. Dritter wurde Fynn Krieg von der SG Ruhr mit 588 Punkten. Jahrgangssieger 2009 wurde Max Zimmermann von Teutonia Lippstadt und erreichte 1363 Punkte. Von der SG Siegen stammt der Silbermedaillengewinner, Frederik Klump (1326 Punkte) und erneut ging eine Medaille an den SV Blau-Weiß Bochum, der seinen Schwimmer, Noah Johannknecht, an den Start schickte (1104 Punkte). Allen Teilnehmern des SMK gratulieren wir!

Aber auch in den Jahrgängen 2008 und älter wurden starke Leistungen erzielt und so fielen die zahlreichen Medaillen der SG Dortmund deutlich auf. Aber auch die anderen großen Vereine waren gut vertreten. Zahlreiche, weitere tolle Wettkämpfe und deren Ergebnisse ergeben sich aus dem 88-Seitenprotokoll der Veranstaltung.

Aber auch die Master dürfen nicht unerwähnt bleiben. Hier trat in der AK 20 weiblich Ayleen Kramer vom SV Hagen 1894 e.V. bei den 800m Freistil an und gewann in einer Zeit von 09:54,80 Minuten. Die 400m Freistil schwamm die Hagenerin in einer Zeit von 04:49,26 Minuten. In der AK 25 konnte Dorothee Lankers (Waspo Herringen) die 400m Freistil 05:25,50 für sich entscheiden. Bei den 200m Freistil blieb sie mit 02:29,56 Minuten (2. Platz) hinter Melina Mendritzki von SC Wiking Herne (02:26,88). Katharina Neuhaus von den Schwimmfreunden Unna belegte den 2. Platz (05:03,53) bei den 400m Freistil in der AK 20, hinter Ayleen Kramer. Dafür gewann Katharina bei den 200m Freistil mit einer Zeit von 02:21,98 Minuten. Aber auch bei den 200m Rücken konnte die Unnaerin Gold für sich verbuchen und schlug mit einer Zeit von 02:37,18 Minuten an.

Älteste Teilnehmerin bei diesem Wettkampf war Helga Reich, die auch hier wieder eine sehr gute Leistung zeigte. So beendete die stets freundliche, hochmotivierte und fitte Sportlerin (AK 80) des SC Wiking Herne, die 800m Freistil in 15:29,19 Minuten. Aber auch die in der AK 70 startende Petra Henn (Ski-u. Sportklub Breckerfeld) absolvierte diese Distanz und schlug nach 18:26,06 Minuten an. Die 400m Freistil schaffte die Schwimmerin in 09:08,86 Minuten. Bei den 200m Rücken belegte sie den zweiten Platz (04:34,57) hinter Michaele Schorlemer (04:27,27 / Wfr. Lüdenscheid).

Lothar Henn, ebenfalls AK 70 und Mitglied im Turn- u. Skiklub Breckerfeld, schwamm auch die 800m Freistil und benötigte dafür 18:09,61 Minuten. Bei den 400m Freistil schlug er nach 08:44,57 Minuten an und musste Günter Mitlewski (SV Blau-Weiß Bochum) mit einer Zeit von 06:45,31 den Vortritt lassen.

Mit sechs Medaillen ging, wie nahezu schon gewohnt, Teodora König (SC Gut Naß Altena) reichlich "bepackt" den Weg zum Siegerpodest. ausgezeichnet wurde sie mit Gold für die 400m Lagen (06:49,83), 200m Brust (03:42,39), 200m Freistil (02:52,58), 200m Rücken (03:12,57), Silber gab es für die 800m Freistil (12:26,28) und Gold wieder für die 400m Freistil (05:58,09).