Sie befinden sich hier: Sport » Breitensport » Aktuelles

Unterschiedliche Ferienkonzepte - Vereine stellen Projekte vor

16.11.2018 | Breitensport | Von: Eva Bülow


Bild Nyborg: SG Lünen/SV Plettenberg

Ferienprogramme von Schwimmvereinen aus dem Verband

 

In der ersten Herbstferienwoche 2018 unternahmen einige Vereine Fahrten mit ihrer Jugend. Mit diesem Bericht möchten wir zwei sehr unterschiedliche Projekte gerne vorstellen.

Nach Nyborg in Dänemark ging es für die 14 Schwimmer der SG Lünen und 16 Schwimmer des SV Plettenberg. Mit 5 Bullis fuhren die Kinder und insgesamt acht Betreuer in das sehr gut organisierte Trainingslager. Diese erste Ferienwoche stand unter dem Aspekt: Trainingslager. In dem sehr ansprechend umgebauten Gutshof fanden alle Teilnehmer reichlich Platz und auch Gelegenheit für ihr Trockentraining. Dieses fand im großen Saal, am Strand oder einfach auf dem weitläufigen Außengelände der Anlage statt. Eine zur Nutzung überlassene Schwimmhalle nutzten die Aktiven für das tägliche Training. Der typische Tag in Nyborg begann morgens mit dem Schwimmtraining, anschließend einem guten Frühstück, danach ging es mit einer Fitnesseinheit weiter. Nachher einen kleinen, durch die Küchencrew, bestehend aus mitgereisten Eltern, bekömmlichen Mittagssnack, erneut Sport, Abendessen und ausklingen des Tages. Ein intensives und anspruchsvolles Programm.

Allerdings haben die vielen gemachten, spontanen Bilder eine überaus gute Stimmung gezeigt. Beim Außentraining spielte das tolle Wetter natürlich eine wichtige Rolle und so konnte auch draußen Kraft- und Bewegungstraining angeboten werden. Abendprogramme waren z.B. Ausflüge zum Strand, es wurde Minigolf gespielt oder gebowlt. Im Gegensatz zu der noch zu beleuchtenden Fahrt des SV Kamen 1891 e.V., wurde durch das Team täglich frisch gekocht. Die Lebensmittel, wie z.B. Müsli, Nutella und Getränke, wurden über einen langen Zeitraum hin vorab gekauft und lediglich Frischeprodukte mussten vor Ort beschafft werden. Hinter diesem Trainingslager stand also auch ein gut organisiertes Team, welches auch logistische Aspekte zu beachten hatte. Die beiden Vereine, die sich sonst nur auf Wettkämpfen trafen und im Bereich Wettkampfsport sehr aktiv und gut aufgestellt sind, sind zusammengewachsen und so gab es, zum Ende der Fahrt hin, auch Tränen des Abschieds bei den jüngeren Teilnehmern. Aber es wurden Freundschaften geschlossen. Das Fazit der sehr engagierten Betreuer: wir wiederholen das Projekt im nächsten Jahr!

Wiederholungstäter ist, was seine Ferienfreizeit angeht, auch der SV Kamen 1891 e.V. Dieser unternahm 2016 die erste Fahrt an die Möhne im Sauerland und nahm zum dortigen Schwimmverein, dem SV Möhnewelle e.V., Kontakt auf um für Aktionen deren Sportstätten nutzen zu können. Schnell entstand ein gegenseitiges Interesse, denn der SV Möhnewelle e.V., hat viele Mitglieder mit Handicap in seinen Reihen und so näherten sich beide Vereine an um Synergien zu finden und zu bilden. Die Freizeit dieses Jahr ging also wieder an die Möhne und die 16 Kinder von 8-12 Jahren waren dabei in der örtlichen Jugendherberge untergebracht und fanden viel Gelegenheit sich untereinander kennenzulernen und wuchsen schnell zusammen. Montags gab es durch den SV Möhnewelle in deren Schwimmhalle einen tollen Spielnachmittag mit einer sehr großen Rutsche, Dienstag ein ebenfalls durch die Körbecker ausgerichteten Grillabend, Mittwochs einen Ausflug zur Burg Altena und Freitags ging es ins Spaßbad nach Medebach. Die Nutzung der zur Verfügung stehenden Sportstätten fand unter dem Aspekt: „Bewegung macht grundsätzlich Spaß“ statt. Und so begegneten sich vollkommen und ohne Hindernisse und Einschränkungen beide Vereine und auch diese Teilnehmer fanden schnell zusammen. Der SV Kamen ist, genau wie der SV Möhnewelle breitensportmäßig aufgestellt und beide schaffen ein gutes Miteinander. Bei den Bewegungsphasen unterstützten die Übungsleiter beider Vereine die Spielangebote und die Kinder beider Vereine, nahmen diese Angebote unter dem Motto: Spaß! begeistert an. So wurde im Sand getobt, in der Turnhalle knifflige Bewegungsspiele zur Teambildung gespielt, es wurden neue Spiele im Wasser ausprobiert und unglaublich viel gelacht. Dank des guten Wetters waren alle viel an der frischen Luft und fielen abends müde in die Betten. Gebastelt wurde in der freien Zeit oder die Kamener spielten auf dem Außengelände Tischtennis oder nutzten den zur Jugendherberge gehörenden Spielplatz um sich auszutoben. Aber es gab auch gemeinsame Spielabende und auch durch das tolle Miteinander bildeten sich Freundschaften. Am letzten Abend gab es die Feedbackrunde und bei der Manöverkritik rührten alle Teilnehmer ihre Betreuer, denn die Kinder wollen im nächsten Jahr mehr Zeit an der Möhne verbringen und dabei mehr Zeit auch mit den neuen Freunden des SV Möhnewelle nutzen. Damit war die Fahrt 2019 schon innerhalb von 24 Stunden wieder ausgebucht und das Hauptziel der beiden Vereine wurde erreicht: “es ist egal ob du eine Behinderung hast oder nicht, du bist ein Mensch und du bist toll, wenn du Hilfe brauchst, helfe ich dir. Wenn ich Hilfe brauche, hilfst du mir!“ Miteinander statt gegeneinander…

Es hat mir viel Freude gemacht, beide Fahrten zu betrachten. Hinter beiden Fahrten, Trainingslager oder Ferienfreizeit, steckt ganz viel Einsatz der in ihrer Freizeit tätigen Betreuer. Die unterschiedlichen Konzepte sind gut, sie bringen beiden Teilnehmergruppen viel. Egal ob Trainingslager oder Freizeit, neben unterschiedlichen Beschäftigungsangeboten bildeten sich Freundschaften, wurden Brücken gebaut. Mitnehmen tun alle Beteiligten eine wunderschöne Zeit und die Erkenntnis: es hat sich gelohnt!

Die Kinder der Fahrten nahmen in der Folgezeit motivierter und mit mehr Einsatz am Training teil, sind aber toleranter im Umgang miteinander geworden. Teilen Erinnerungen und freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: ab in die Herbstferien….

 


Fotostrecke:

Bild SVK Herberge: SV Kamen 1891 e.V.