Sie befinden sich hier: Verband » Aktuelles

ISDO 2015 – Hochkarätiges Teilnehmerfeld im Dortmunder Südbad - SG-Cheftrainer Höltke beim ISDO für „30-Jähriges“ geehrt

03.12.2015 | Schwimm-Verband | Von: Heike Hundshagen


ISDO 2015ISDO 2015

Dortmund: Licht aus, Spot an – Ja! Zum 17. Mal öffnete sich vom 28. - 29. November im Dortmunder Südbad der sprichwörtliche Vorhang zum Internationalen Sparkassen-Schwimmfest (ISDO).

Alle Jahre wieder trifft sich hier die Schwimmelite. Mit 2160 Meldungen war  das Schwimmmeeting in diesem Jahr wieder sehr gut besetzt. 425 Athleten aus Luxemburg, Bosnien Herzegowina, Brasilien und den Niederlanden und  30 deutschen Vereinen stellten sich der Konkurrenz und spekulierten auf die Siegesprämien und Wertgutscheine. Es wurden nicht nur Finals in der offenen Klasse, sondern auch  Finals in der Jugend geschwommen. Mit Unterstützung der Dortmunder Sparkasse, des Schwimmausrüsters Arena, SwimTotal, Salamander, der Radeberger Gruppe und der Sportwelt Dortmund hoffte die SG Dortmund nicht nur auf spannende Wettbewerbe, sondern bot auch ein interessantes Rahmenprogramm.  So wurde bei den Finalläufen am Samstag- und Sonntagnachmittag eine Musik- und Lichtshow eingesetzt, die  zusätzlich für eine spannende Atmosphäre sorgen sollte.

Besonders freute sich der Veranstalter, die SG Dortmund, dass noch rechtzeitig vor Wettkampfbeginn die neuen Rückenstarthilfen eingetroffen waren. 

Das ISDO bietet zum Abschluss des Jahres allen Schwimmern, nach einer erfolgreichen Kurzbahnsaison, eine Woche nach den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften noch einmal die Möglichkeit auch auf der langen 50m Bahn gute Leistungen zu zeigen. Dabei konnte unter anderem schon die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften 2016 in Berlin gesichert werden. Mehrere Medaillengewinner der DKM nutzten diese Chance. So traten neben den SG Einzelmedaillengewinnern Erik Steinhagen, Kerstin Lange und Denise Gruhn auch Jessica Steiger vom VFL Gladbeck 1921 und Katarzyna Baranowska vom SG Bayer an. Die  Luxemburgische Nationalmannschaft nutze diesen Wettkampf, um sich auf die Olympischen Spiele 2016 vorzubereiten. Auch eine große Delegation des Nachwuchskaders des SV NRW war am Start.

Vier neue Veranstaltungsrekorde wurden bei dieser Veranstaltung aufgestellt. So freuten sich Laurent Carnol (FLNS - 200 m Brust in 2:15,19), Jessica Steiger (VfL Glabeck 1921 - 200 m Lagen 2:17,26), Raphael Stacchiotti (FLNS  - 200 m Lagen 2:02,98) und Julie Meynen (FLNS - 50 m Freistil    0:25,42) über die VR-Prämie. Der Mannschaftssieg ging an die SG Bayer, gefolgt vom VFL Gladbeck 1921 und unseren holländischen Freunden des ZPC Hoogeveen.

Eine besondere Ehrung erfuhr SG-Cheftrainer Prof. Volker Höltke, der inzwischen 30 Jahre in dieser Funktion in Dortmund tätig ist. SG-Chef Peter Heckmann fand die richtigen Worte.

Organisationsleiterin Heike Hundshagen freute sich über die gelungene Ausrichtung einer TOP Veranstaltung. Jedes Jahr ist es eine große Herausforderung mit Hilfe der vielen ehrenamtlichen Helfer und Kampfrichter solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Ein großer Dank geht in diesem Jahr an die Firma ARENA, die Kampfrichter und Helfer mit Shirts großartig einkleidete.  

Mehrere erste Plätze in der offenen Klasse gingen auf das Konto der ausrichtenden SG Dortmund. So 

gleich am Samstag, als der SG-Neuzugang aus Essen, Erik Steinhagen, über 50 Meter Brust in 0:28,24, Rouven Nagel über 200 Meter Rücken in 2:11,00 und Max Mral über 100 Meter Freistil in 0:50,42 Minuten als Erste anschlugen. Auch im Jugendfinale am Nachmittag jubelte mit Lennart Brendler über 100 Meter Schmetterling in 0:59,10 Minuten ein Dortmunder. Ebenfalls aufs Treppchen schwammen Jacqueline Daszkiewicz (2. über 50 m Brust in 0:34,27, 3. über 200 m Brust in 2:38,85), Kerstin Lange (3. über 100 m Freistil in 0:57,69) und Denise Gruhn (jeweils 3. über 200 Rücken und 200 Lagen).

Am Sonntag  ging es munter weiter mit der Zeitenjagd und Erik Steinhagen gewann dann auch die 100 Meter Brust (1:02,98) und sicherte sich so die Prämie für die beste Einzelleistung des ISDO bei den Männern. Max Mral fügte seiner Sammlung noch einen ersten (200 Freistil/1:53,52) und zweiten Platz (50 Freistil/0:59,13) hinzu, Rücken-Spezialist Rouven Nagel wurde Zweiter über 100 Meter (0:59,13). Luca Kuehn freute sich über seinen Sieg über 200 Meter Schmetterling (2:13,00), auf Rang eins kam Csenge Busko (2:21.94).

Auch die SG-Frauen konservierten ihre gute Form der Kurzbahn-DM und kletterten mehrfach beim ISDO aufs Treppchen: Die ausdauernde Denise Gruhn kam über 200 Meter Freistil auf Rang zwei (2:04,19), Alina Weber notierte zwei dritte Plätze über 50 Schmetterling und 200 Freistil. In den Jugendfinals holte Lennart Brendler zwei erste Plätze (50 Schmetterling/50 Freistil) nach Dortmund, Kilian Serwe wurde Zweiter über 100 Meter Brust. 

 


Fotostrecke:


 

News-Archiv


Kontakt