Sie befinden sich hier: Verband » Aktuelles

LDSV-Ehrenvorsitzender Dr. Günter Schauwienold – 80 Jahre alt

12.10.2014 | Schwimm-Verband | Von: Reimund Schönrock


Dr. Günter SchauwienoldDr. Günter Schauwienold

Ein „Urgestein“ des Linden-Dahlhauser Schwimmvereins, der Ehrenvorsitzende Dr. Günter Schauwienold, feiert am 12.Oktober einen runden Geburtstag: er wird 8o Jahre alt. 1934 in Bochum geboren, kehrte er mit seiner Familie nach den Kriegswirren 1945 nach Bochum zurück und wurde in der Kassenberger-Straße in Dahlhausen ansässig. Als das Theodor-Körner-Gymnasium Anfang 1946 den Schulbetrieb wieder aufnahm, trat er in die Sexta ein und machte 1954 als Klassenbester das Abitur.

Mit mehreren seiner Klassenkameraden, darunter dem späteren MdL Georg Aigner und dem kürzlich verstorbenen Generalmusikdirektor Gerd Albrecht, trat er ebenfalls bereits 1946 dem LDSV bei und erlernte in der alten Flussbadeanstalt das Schwimmen. Schon im selben Jahr errang er auf der Bruststrecke seine ersten Erfolge. In den Folgejahren war er eine herausragende Stütze der damals auch überregional erfolgreichen Wettkampfmannschaft des Schwimmvereins mit mehreren NRW- Staffelmeisterschaften in der früheren Liga der Vereine ohne Winterbad.

Während seines Jurastudiums an den Universitäten in Tübingen und Bonn von 1954 bis 1957 war das Schwimmen seine bevorzugte Freizeitbetätigung. So konnte er zweimal für die Uni Tübingen mit Erfolg an den deutschen Hochschulmeisterschaften im Schwimmen teilnehmen.

Sehr früh stellte sich das Geburtstagskind auch für ehrenamtliche Aufgaben im LDSV zur Verfügung. Mit 18 Jahren wählte ihn die Mitgliederversammlung zum Jugendleiter, bald darauf übernahm er das Amt des Geschäftsführers und im Januar 1960 rückte er im Schwimmverein als 25-Jähriger als 1. Vorsitzender an die Spitze des Vorstandes. Unter seiner engagierten Führung gelang dem LDSV die langfristige vertragliche Sicherung des Vereinsheims in der alten Flussbadeanstalt, die Steigerung der Mitglieder des Vereins von 120 auf über 700 und das wetterunabhängige Training der Wettkampfmannschaft in dem Lehrschwimmbecken der Theodor-Körner-Schule und ab 1968 im Lindener Südbad.

Nach 12-jährigem Wirken an der Vereinsspitze verzichtete er 1972 auf eine weitere Amtsperiode, die Mitglieder ernannten ihn einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des LDSV.

Dem Schwimmsport blieb das Geburtstagskind aber weiter eng verbunden. So führte Dr. Schauwienold von 1967 bis 1991 als Vorsitzender die Fachschaft Schwimmen im Stadtsportbund Bochum. Unvergessen sind die unzähligen Begegnungen und Städtewettkämpfe im Schwimmen zwischen den Bochumer Aktiven und den Schwimmern aus der Bochumer Patenstadt Sheffield in Mittelengland. Diese internationale Jugendbegegnung hatte über 2 Jahrzehnte Bestand und war von Günter Schauwienold zusammen mit dem damaligen Trainer des SV Blau-Weiß Bochum und späterem Bundestrainer Manfred Thiesmann begründet worden.

Nicht verwunderlich war es, dass auch die übergeordneten Schwimmverbände sich früh die Mitarbeit des Geburtstagskindes sicherten. So berief ihn der Schwimmverband NRW 1973 zum Vorsitzenden des Verbandsschiedsgerichts. Von 1983 bis 1985 war er Vizepräsident des
-2-
Verbandes, im Jahre 1985 wählte ihn der Verbandstag der mehr als 600 Schwimmvereine in NRW zum Präsidenten. 1991 verzichtet er auf eine Wiederwahl, da er nach der deutschen Wiedervereinigung im Rahmen der Aktivitäten zum „Aufbau Ost“ zeitweilig als Hauptgeschäftsführer den Aufbau der wirtschaftlichen Selbstverwaltung in Südwestsachsen leitete.

Der Schwimmverband NRW bedankte sich bei ihm für sein herausragendes und erfolgreiches Engagement mit der Berufung zum Ehrenmitglied des Verbandes.

Noch heute stellt Dr. Sch. seine umfassende Erfahrung in den Dienst des Schwimmsports. In verschiedenen Gremien und Arbeitskreisen des SV NRW und des Deutschen Schwimmverbandes ist er ein willkommener Mitstreiter.

Sein Heimatverein, der LDSV, aber auch der SV NRW und der DSV haben ihm mit Goldenen Ehrennadeln und Goldplaketten hohe Auszeichungen zukommen lassen. Sein Wirken wurde aber auch öffentlich besonders gewürdigt. So wurde ihm wegen seiner Verdienste um den Sport und die Wirtschaft vom Bundespräsidenten 1985 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2001 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.
Die Landesregierung von NRW zeichnete ihn im 1992 wegen seiner großen Verdienste um den Schwimmsport in NRW mit der Sportplakette des Landes aus.

Auch mit der Vollendung des 80. Lebensjahres will Dr. Sch. das wöchentliche Schwimmtraining nicht beenden. „Das regelmäßige Schwimmen ist eine Grundlage meiner Fitness und schafft mir wirkliche Lebensqualität“, betont das Geburtstagskind und weist mit Stolz auf das gerade zum 20. Mal erworbene Goldene Sportabzeichen hin.

Bochum, Oktober 2014



 

News-Archiv


Kontakt