Sie befinden sich hier: Sport » Synchronschwimmen » Aktuelles

Russian Matryoshka International Synchronized Swimming Tournament

15.12.2015 | Synchronschwimmen | Von: Antje Bleyer


MoskauMoskau

Medaillen aus Moskau

15.12.2015

Eine kleine Delegation des Synchronschwimm-Kaders reiste vergangene Woche nach Russland, um an einem internationalen Wettkampf im Synchronschwimmen teilzunehmen. „Russian Matryoshka“ ist ein Wettkampf der Altersklasse U12, an dem neben internationalen Teams viele der erfolgreichsten Synchroclubs Russlands teilnehmen. Wir wurden nicht enttäuscht, bereits in dieser jungen Altersklasse findet man in Russland ein Niveau im Synchronschwimmen, das seines Gleichen in der Welt sucht. Umso erfreuter waren wir über unsere Ergebnisse.

Unsere Trainerin Stella Mukhamedova hatte unser Duett Klara Bleyer/Nicole Davidovich intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet. Es begleitete uns auch Niklas Stoepel, der seinen Einsatz als internationaler Wertungsrichter meisterte.

Nach einer feierlichen Eröffnung am Samstag durch Minister und Funktionäre des Bezirkes Moskau und Olympiasiegerin im Synchronschwimmen Olga Brusnikina, begann der Wettkampf für die Kombinationen und Duette. Bereits am Freitag war der Pflichtwettkampf mit 190 Teilnehmern absolviert worden. Da Weihnachten ja unmittelbar bevorsteht, herrschte auch in der Schwimmhalle weihnachtliche Stimmung, nachdem auch „Väterchen Frost“ die Wettkampferöffnung begleitete und Geschenke verteilte.

Nicole und Klara sprangen mit der Startnummer 26 von 33 Duetten ins Wasser und schwammen ihre Kür sauber und ausdrucksvoll. Die Wertungsrichter belohnten sie dafür mit der sensationellen Punktezahl von 78,4, was international Platz 3 und mit nationaler Wertung Platz 7 bedeutete. Stella war sehr stolz auf ihre Mädels, zumal sie viel positives Feedback zur Kür und deren Choreographie von Wertungsrichtern und Trainern bekam. Die Medaillen wurden in der folgenden Siegerehrung von Olga Brusnikina überreicht.

Am Sonntag war es dann an Klara, ihr Solo mit der Startnummer 30 von 31 Solos zu meistern. Auch hier erhielten wir erfreuliche 78,233 Punkte, was wiederum Platz 3 international und Platz 5 national bedeutete. Glücklich über diese Wertung nahm Klara in der anschließenden Siegerehrung ihre Medaille in Empfang. Somit konnten wir mit beiden Küren direkt hinter Moskauer und St.Petersburger Sportschulen anschließen, die natürlich systembedingt viel bessere Trainingskonditionen haben, als wir in Deutschland. Übrigens wurde auch unser kleines Team vom russischen Publikum angefeuert.

Gebannt verfolgten wir die Kombinationen und Gruppen der starken russischen Synchronschwimmclubs, die schon sehr jung technisch und künstlerisch unglaublich anspruchsvolle Küren in perfekter Ausführung schwimmen. So hatten auch Stella und Niklas die Möglichkeit, sich mit russischen Trainern und Wertungsrichtern auszutauschen und Anregungen zu erhalten. Ein wenig Zeit blieb neben dem Wettkampf auch den Roten Platz in Moskau zu besuchen und den Schnee zu genießen.

Fazit unseres Teams: Die Reise nach Russland hat sich gelohnt! Neben unseren Medaillen bringen wir eine große Portion Motivation aber auch neue Impulse für das Training mit nach Hause! Wir haben einen perfekt organisierten Wettkampf erlebt und wurden überaus freundlich betreut. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Schwimmbezirk Südwestfalen, ohne dessen finanzielle Unterstützung dieser Wettkampf nicht möglich gewesen wäre. Aber natürlich auch bei unseren Trainern Stella, Niklas, Jacky und Tamila, ohne die gar nichts ginge. 

 


Fotostrecke:


 

Kontakt