Sie befinden sich hier: Sport » Synchronschwimmen » Aktuelles

Bochumer Synchronschwimmerinnen auf der Europameisterschaft in London

14.05.2016 | Synchronschwimmen | Von: Antje Bleyer


MoskauEuropameisterschaften in London

Am Donnerstag den 12.05.2016 war der große Tag für 5 Synchronschwimmerinnen aus Bochum gekommen. Als Mitglieder des 14köpfigen Teams, das der Deutsche Schwimmverband für die Europameisterschaft nominiert hatte, schwammen Lisa Lange, Julia Ermakova, Olga Paul, Lara Lanninger und Daniela Dachtler in der Disziplin „Kombination“ für Deutschland. Mit dabei war auch unsere Trainerin Stella Mukhamedova, in ihrer Funktion als Honorarbundestrainerin. 

Da diesem neuen Team und Stella nur wenige gemeinsame Lehrgänge zur Verfügung standen, war die Aufregung im Vorfeld doch groß. Die Mitglieder des DSV Teams gehören unterschiedlichen deutschen Vereinen an und treffen nur zu Lehrgängen zusammen, um internationale Wettkämpfe vorzubereiten. Dafür müssen die Mädels oft von Schule, Ausbildung oder Studium freigestellt werden, was keine einfache Sache ist.

Mit der Startnummer 3 sprangen unsere Mädels ins Londoner Olympiabecken und schwammen ihre Kür, die unter dem Motto „Piraten“ stand, sehr sauber und eindrucksvoll. Jeder Heber gelang und alle waren mit der Leistung sehr zufrieden! Am Ende stand eine Wertung von 76,1 Punkten fest, was insgesamt Platz 9 bedeutete. Die Medaillenplätze belegten Russland und die Ukraine vor Italien. 

Auch wenn vorderste Plätze im Moment nicht erreichbar sind, war es wichtig, das die deutsche Mannschaft Präsenz auf den Wettkämpfen zeigt, denn nur über diese ist es möglich, für Deutschland einen Namen im Synchronschwimmen zu entwickeln und langfristig auch Leistungen zu steigern. Umso erfreulicher war es, das alles so hervorragend gelungen ist!

Für Julia, Olga und Lisa fand die Europameisterschaft mitten in ihren Abiturprüfungen statt, die teilweise extra verschoben wurden. Daniela war mit 15 Jahren das jüngste Mitglied des deutschen Teams. Auch diese Tatsachen sind nochmal einen extra Beifall wert! 

Wenn die Mädels und Stella nun „ins heimische Schwimmbecken“ zurückkehren, ist keinesfalls Pause angesagt, denn schon sehr bald stehen nationale Meisterschaften und weitere Lehrgänge mit dem deutschen Kader auf dem Programm…


Fotostrecke:


 

Kontakt